Bhutan

PorträtAktivitäten & BedingungenTourvorschlagFaktenIhre AnfrageBhutan News

Bhutan: ein Porträt


    • Ein dichter Nebel liegt über den Hügeln, die wir im langsamen Schritt erklimmen. Wir sind zeitig unterwegs, es ist noch niemand auf dem erdigen Weg unterwegs. Der hohe Bambuswald weht leicht im Wind, es rauscht etwas, die Luft ist feucht und die Gebetsfahnen, die überall entlang des Weges in der Vegetation verteilt sind, schwingen leicht. Es ist sehr leise. Nach einer guten Stunde wird der Weg etwas steiler, ein Gehgeländer schützt die Wandernden, wir nähern uns einer Felswand und da sehe ich es zum ersten Mal: das Nest des Tigers.
    • Im Inneren des Klosters wirkt es dunkel. Einige Kerzen leuchten die Räume aus, Mönche huschen zwischen den Räumen, sichtlich noch bei der Morgenroutine und den wenigen körperlichen Arbeiten, die sie verrichten. Im Hintergrund vernehme ich das tiefe Dröhnen der Hörner, der Geschmack vieler Räucherstäbchen liegt mir in der Nase. Ich setze mich in eine Ecke eines kleinen Raumes, barfuß, stelle alles zur Seite, was ich trage, lasse mich auf ein Kissen nieder. Der Raum wirkt plötzlich auf mich. Eine Glocke ruft mich zurück, ich schaue aus der offenen Tür, sehe im dunkelrot gekleidete Mönche zusammenkommen, ich stehe auf, gehe einen anderen Ausgang, trete aus dem Gebäude auf eine Terrasse. Der Nebel löst sich auf und ich sehe zum ersten Mal die schneebedeckten Vorberge des Himalaya. Morgen kann die Wanderung beginnen.
    • einen umfangreicheren Bericht können Sie gerne hier nachlesen


    • Bhutan ist ein Königreich im Himalaya und grenzt an China im Norden und in Indien im Süden. Da es südlich der Hauptkette des Himalaya liegt, wird es vom südasiatischen Klima beeinflusst.
    • Herbst und Frühjahr sind die besten Jahreszeiten für’s Wandern. Es ist angenehm kühl und nicht zu regnerisch. Der Monsun kommt zwischen Mai und August nach Bhutan.
    • Die Berge erreichen fast die 8.000 m Marke.





    Bhutan: Aktivitäten


      • Bhutan bietet einige sehr interessante, kaum besuchte Weitwanderwege. Unter ihnen ist der Jhomolhari Trek mit einer maximalen Seehöhe von 4.800 m.
      • Der um einige Tage längere Laya-Gasa Trek führt geradewegs am Jhomolhari (7.341 m) vorbei.
      • Snowman Trek: der längste von allen, mit einer maximalen Seehöhe von 5.320 m. Aufgrund seiner Länge aber fast nicht zu finanzieren (ca. 4.500 US$).
      • Noch interessanter ist es, sich seinen eigenen Trek mit uns gemeinsam erstellen zu lassen und so auf individuelle Vorlieben Rücksicht zu nehmen.


      • Alle Aktivitäten um’s Bergsteigen (ob mit Ski oder ohne) sind in Bhutan sehr limitiert, da der Zugang zu den Bergen (seit Mitte der 90er Jahre) nicht mehr erlaubt ist.


      • Bhutan ist ein buddhistisch geprägtes Land, welches über zahlreiche Kulturstätten verfügt. Eine Reise nach Bhutan ist immer auch eine Kulturreise.
      • Mountainbiking: Mit dem Rad kommt man fast überall hin. Die Straßen sind ruppig, und der Verkehr bis auf die Hauptverkehrsachse de facto nicht vorhanden.
      • Bird Watching: Der wohl interessanteste Vogel in Bhutan ist der Schwarzhalskranich.
      • Hinweis: um Überhaupt nach Bhutan zu gelangen, verlangen die Behörden einen pauschalen Tagessatz, der über einen lokalen Touroperator eingehoben wird. Es werden damit die wichtigsten Ausgaben (Unterkunft, Verpflegung, Transport, Eintritte und Guide) gedeckt. Unser Partner in Bhutan geht auf ihre speziellen Wünsche ein und schneidert Ihnen genau die gewünschte Tour.



      Tour Vorschlag – Jomolhari Trek


        • Region: Bhutan Himalaya
        • Route: Paro – Jigme Singye National Park – Lingshi – Thimpu
        • Aktivität: Trekking
        • ebenfalls im Programm: Besuch von historischen Stätten (zB Tigers Nest)
        • Jahreszeit: März bis Juni oder September bis Oktober
        • Dauer: 12 Tage / 11 Nächte


        • Tag 1: Ankunft am Flughafen Paro, Pick up und Sightseeing, Unterbringung im Hotel
        • Tag 2: Besuch des berühmten Klosters Taktshang (aka Tigers Nest) als kleine Akklimatisationstour.
        • Tag 3-11: Unser Trek beginnt nach einer längeren Anfahrt in Drukgyal Dzong. In den darauf folgenden Tagen wandern wir über 120 Kilometer. Dabei überqueren wir den Nyele-la Pass (4.700 m), den Bhonte La Pass (4.890 m) und den Yelila Pass (4.950 m) und passieren unmittelbar die Riesen Jomolhari und Jichu Drake. Unser Unterkünfte sind meist Zelte, die wir mit Lasttieren transportieren. Die Landschaft verändert sich abhängig von der Höhe ständig. In den verschiedenen Talschaften begegnen wir Nomaden und besuchen auch das eine oder andere Kloster.
        • Tag 12: Transfer zum Flughafen Paro und Rückflug




        Trekking mit Jaks in Bhutan

        Trekking am Jomolhari in Bhutan


        • Preisbasis: 2 Personen
        • Kosten pro Person: 2.520 Euro
        • alle Mahlzeiten, Transporte (inkl. Airport Pick-up), privates Fahrzeug, Visa, Unterkünfte, Eintritte, staatliche Tourismusabgaben und Service vor und nach der Reise sind im Preis enthalten
        • Campingausrüstung (Zelt, Iso-Matte, Kocher, Geschirr) inkludiert
        • Team: Führer, Fahrer, Koch, Tragetiere
        • Die Preisgestaltung hängt von den gebuchten Leistungen ab und kann individuell vereinbart werden.
        • Dieses Preisbeispiel dient lediglich der Orientierung.


        • Diese Trekking-Vorschlag ist eine Möglichkeit von vielen. Möchten Sie andere Kulturstätten besichtigen? Oder das Leben in den Dörfern genauer kennenlernen? Benötigen Sie Material zum Ausleihen? Wir können es mit unseren lokalen Partnern für Sie organisieren …
        • Schicken Sie uns Ihre Anfrage und wir können Sie gerne beraten, welche Möglichkeiten Sie in Bhutan haben.


        An Bhutan interessiert?

        Melden Sie sich doch unverbindlich bei uns und wir können Sie gerne beraten, welche Möglichkeiten Bhutan Ihnen bietet.

        Reise-Info Bhutan

        3 thoughts on “Bhutan

        1. Pingback

        2. Pingback

        3. Pingback

        News

        3 Monate Trip Neuseeland

        Unsere Kunden Mischa und Ranja sind auf eigene Fau

        15. Januar 2017 read more

        Waldbrände in Kanada: Situation im Yukon

        Die Waldbrandsituation in Kanada hat teilweise eno

        14. Mai 2016 read more

        Newsletter

        Sign up for our newsletter!