Ecuador

Geo & KlimaAktivitäten & BedingungenTourenvorschlagFaktenIhre AnfrageEcuador News


Geographie & Klima

  • Ecuador hat im Wesentlichen zwei Jahreszeiten: eine trockene und eine regenreiche. Je nach Klimazone fallen die Jahreszeiten unterschiedlich aus: die Galapagos Inseln, die Anden und das Amazonas-Tiefland
  • Galapagos und Küstengebiete: sie sind stark vom pazifischen Ozean beeinflusst. Die Regenzeit dauert vom Januar bis in den April und ist sehr warm. Der Rest des Jahres ist kühler und trockener.
  • Die Anden liegen zwischen der Küste und dem Amazonas-Tiefland. Sie werden daher von beiden Klimazonen beeinflußt und erzeugen ein kaum vorhersagbares Wetter. Zwei Trockenperioden existieren in den ecuadorianischen Anden: vom November bis Februar und Juli bis August.
  • Das Amazonas-Tiefland ist ein immergrüner Streifen: es regnet täglich, wobei Juli und August die nassesten Monate sind.
  • Der El Nino Effekt, welcher im Schnitt alle 7 Jahre auftritt, ist ein Wetterphänomen, welches durch großräumige Veränderungen der Meeresströmungen und steigenden Wassertemperaturen verursacht wird. Heftige, lang andauernde Regenfälle und Fluten in Küstennähe sind die Folge. Weiter entfernte Regionen sind durch Dürre betroffen. Typischerweise folgt auf El Nino ein La Nina-Jahr, welches durch abnormale Meeres-Abkühlung weit schlimmere Wetterkapriolen verursacht.

Aktivitäten


    • eigentlich nur an den wenigen hohen Bergen wie Cotopaxi oder Chimborazo denkbar, allerdings mit sehr wenig und pickelharter Abfahrt


    • Vulkane: Höhenbergsteigen ist in Ecuador verhältnismäßig einfach – Zugänge, Infrastruktur und niedrige Schwierigkeitsgrade. Der Zutritt zu allen Bergen über 5.000 m Höhe ist allerdings nur in Begleitung von (lokalen) Bergführern möglich. Die Anzahl der Gipfel über 5.000 m ist überschaubar, darunter haben die Berge keine Schneehaube. Generell bietet Ecuador einen guten Einstieg in die Höhenbergsteigerei.


    • Anden: in den Nationalparks zwischen den Vulkanen existieren zahlreiche Treks und Stützpunkte. Die Touren variieren stark in Bezug auf Länge, Schwierigkeit und Dauer. Logistischer Support ist fast überall zu haben.
    • Amazonas: mehrtägiges Trekking im Urwald ist fast nur mit lokalen Guides machbar und empfohlen.



    Tourvorschlag – Ecuador 5 Vulkane


      • Region: Anden in Ecuador
      • Berge: Pasachoa, Corazon, Illiniza Norte, Cayambe, Chimborazo
      • Aktivitäten: Bergsteigen
      • ebenso im Programm: Wandern
      • Jahreszeit: Juni bis September
      • Dauer: 11 Tage / 10 Nächte


      • Tag 1: Ankunft & Treffen in Quito, Ecuador. Unterkunft entweder in Quito oder in der Mountaineer Lodge in El Chaupi. Abhängig von der Ankunftszeit bleibt noch Zeit für eine Stadttour und einen Ausflug zum Äquator.
      • Tag 2: Wir fahren durch das Andean Hochland und beginnen mit einer Wanderung, die durch Anden-Wälder zum Gipfel des Pasochoa (13,778ft/4.230m) führt. Bei schönem Wetter können wir die höchsten Berge Ecuadors sehen.
      • Tag 3: Unsere Wanderung führt zu einem weiteren Akklimatisationsberg: Corazon (15,702ft/4.786m). Technisch äußerst einfach, aber wichtig für die nächsten Tage.
      • Tag 4 & 5: Wir steigen zur Nuevos Horizontes Hütte auf (15,580ft/4.750m), ein drei Stunden Marsch vom Parkplatz. Der Nachmittag dient der Erholung und Vorbereitung für den Aufstieg zum Illiniza Norte (16,818ft/ 5.126 m), den wir recht früh am Tag beginnen. Die Route inkludiert leichte Blockkletterei am Grat.
      • Tag 6 & 7: Nach dem Frühstück in unserer Unterkunft fahren wir zur Ruales Oleas Cayambe Refuge und trainieren Steigeiseneinsatz und Rettungstechniken am Gletscher am Nachmittag. Kurz nach Mitternacht sind wir für den Aufstieg auf den Cayambe (18,996ft/5.790 m) bereit. Vom Gipfel benötigen wir zwei bis drei Stunden zurück zur Hütte.
      • Tag 8: Ruhetag am Kraterrand der Quilotoa Shalala Lagoon. Wir besuchen einen Markt und wandern auch hinab zum Kratersee.
      • Tag 9 & 10: Von der Hermanos Carrel Hütte (15,744ft/4,800m) steigen wir zur Whimper’s Hut (16,400ft/5.000m) hoch, wo wir unser für unseren sehr frühen Start um 23 Uhr ausruhen. Der lange Anstieg zum Gipfel des Chimborazo (20,702ft/6.310m) wird mit schönem Ausblick belohnt. Wir stehen am höchsten Punkt Ecuadors. Von der Hermanos Carrel Hütte fahren wir zurück nach Quito.
      • Tag 11: Transfer vom Hotel zum Flughafen und Rückreise ins Heimatland.




      Chimborazo, Ecuador

      Cayambe, Ecuador


      • Kalkulationsbasis: 2 teilnehmende Personen
      • Preis pro Person: 1.420 USD
      • Alle Mahlzeiten, Unterkunft und Transport sind inkludiert
      • Eintritte in die Nationalparks sind inkludiert
      • Team: UIAGM Bergführer und Fahrer
      • Die Preisgestaltung hängt von den gebuchten Leistungen ab und kann individuell vereinbart werden.
      • Dieses Preisbeispiel dient lediglich der Orientierung.


      • Dieser Tour-Vorschlag ist eine Möglichkeit von vielen. Brauchen Sie kein Fahrzeug, aber lieber Pferde? Nur einen Guide? Oder Material zum Ausleihen? Alles ist kombinierbar…
      • Schicken Sie uns Ihre Anfrage und wir können Sie gerne beraten, welche Möglichkeiten Sie in Ecuador haben.


      Länder-Fakten

      News

      3 Monate Trip Neuseeland

      Unsere Kunden Mischa und Ranja sind auf eigene Fau

      15. Januar 2017 read more

      Waldbrände in Kanada: Situation im Yukon

      Die Waldbrandsituation in Kanada hat teilweise eno

      14. Mai 2016 read more

      Newsletter

      Sign up for our newsletter!